Wir stellen vor: CUVIO!

Wir freuen uns Ihnen heute mitteilen zu können, dass wir Zuwachs bekommen haben. Unser neues Familienmitglied hört auf den Namen CUVIO und hat am 1.1.2014 seinen Dienst aufgenommen. Unter der Marke CUVIO bündeln wir ab sofort unser Textilgeschäft, dass wir in diesem Schritt noch weiter ausbauen und breiter aufstellen.

CUVIO ist Ihr kompetenter Ansprechpartner für die Bedruckung und Bestickung von Textilien. Unser vielfältiges Sortiment erstreckt sich von T-Shirts, Tops und Poloshirts  über Sweatshirts, Hoodies, Sweatjacken, Hemden, Blusen, Jacken und Caps sowie diverse andere Textilien.

Auf der Website www.cuv.io finden Sie alle wichtigen Informationen zu den verschiedenen Veredelungsverfahren, dem Bestellablauf und erhalten einen Überblick über unser Sortiment und unsere Referenzen. Ein Besuch lohnt sich!

Wie Sie Ihre Domain Authority optimieren

Wie der Name bereits vermuten lässt, beschreibt Domain Authority das Potenzial einer Website für das Ranking in Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. Dieser Wert wird auf einer Skala von 0 bis 100 gemessen und berücksichtigt eine große Vielzahl von Einflussfaktoren. Zu diesen Faktoren zählen beispielsweise das Domainalter, der Google PageRank, Backlinks, der Alexa-Rank und vieles mehr.

Einen sehr ausführlichen englischsprachigen Artikel hat vor kurzem Rohit Palit aus Indien geschrieben. Darin zählt er zum einen die vielfältigen Einflussfaktoren auf und beschreibt gleichzeitig Möglichkeiten die Domain Authority auf Basis dieser Faktoren zu verbessern.

Neben den sehr gründlichen Ausführungen Palits gibt auch eine Infografik Aufschluss über die einzelnen Punkte, die zu beachten sind.

Hier geht’s zum Artikel: http://techtage.com/how-to-increase-domain-authority/

Contao im CMS-Garden auf der CeBIT 2013

Sie interessieren sich für eine neue Website und möchten sich über die verschiedenen Content Management Systemen (CMS) informieren? Dann sollten Sie die diesjährige CeBIT in Hannover besuchen. Im “CMS Garden“ werden vom 5. bis 9. März erstmals die besten Open-Source-Werkzeuge zur Gestaltung von professionellen Websites an einem Ort präsentiert. Neben Contao, dem Content Management System, mit dem wir unsere Websites entwickeln, werden unter anderem auch Typo3, Drupal, Joomla, OpenCMS und WordPress vorgestellt. Hier bietet sich die optimale Gelegenheit die verschiedenen Systeme zu vergleichen und im Expertengespräch alle aufkommenden Fragen kompetent beantwortet zu bekommen.

Darüber hinaus wird es einen Wettbewerb geben, bei dem sich die verschiedenen CMS Communities an der Lösung von klassischen sowie exotischen Aufgaben versuchen und mit ihrem jeweiligen Werkzeug das optimale Ergebnis erreichen sollen. Die Besucher können dies live verfolgen und auch auf diesem Weg die Stärken und Schwächen der unterschiedlichen Systeme erkennen.

Um den ca. 100 m2 großen Stand zu finanzieren wurde ein ausführliches CMS-Infobuch gedruckt, dass auf dem Stand ausliegen wird und in einem redaktionellen Teil die verschiedenen Content Management Systeme vorstellt. Ebenso enthält es ein Dienstleisterverzeichnis, das Ihnen auf einen Blick die Experten für das jeweilige CMS aufzeigt. Wir zählen zu den Unterstützern des CMS-Garden und würden uns freuen, wenn Sie die Möglichkeit ergreifen den Stand im Open-Source-Park in Halle 6 zu besuchen.

Bericht zu Startup Live Hamburg #2

Startup Live Hamburg PlakatBereits im Mai diesen Jahres fand in Hamburg das Gründerevent Startup Live Hamburg statt, bei dem auch wir anwesend waren. Aufgrund der guten Erfahrungen haben wir nun die zweite Auflage des Events, die am vergangenen Wochenende vom 7.-9.12.2012 stattfand, als Partner unterstützt.

An drei Tagen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit mit Hilfe einer Vielzahl von Experten aus der Startup-Szene ihre Geschäftsideen zu entwickeln, vor einer Investoren-Jury zu präsentieren und nebenbei wertvolle Kontakte zu knüpfen. Zu den Experten gehörten unter anderem Christian Häfner von FastBill, Marc Preusche von Google, Marius Starcke von Roland Berger Strategy Consultants, Sebastian Diemer von Kreditech und viele weitere.

Im Co-Working Space Werkheim bildeten sich aus allen Teilnehmern insgesamt 12 Teams, die von Freitag bis Sonntag an ihren Startup-Ideen arbeiteten. Am Sonntag fand dann das Finale statt, in dem alle Teams in vierminütigen Pitches ihre Geschäftsidee präsentierten.

Zu vergeben waren neben 2 Jurypreisen ebenso ein Community Preis. Über Tickets zum Pioneers Festival für den ersten Platz durfte sich “Kullo” freuen, die an einem sicheren Verfahren für das Versenden von Nachrichten arbeiten. Den zweiten Platz (Kostenloser Arbeitsplatz im Werkheim) sowie gleichzeitig den Community Preis (ein kostenloses Logodesign von 99designs) gewann “hoddify“, die eine App zum Lösen von Problem in der Nachbarschaft vorstellten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in den nächsten Wochen! Anschließend blieb ausreichend Zeit den Abend bei dem ein oder anderen Bierchen und Networking ausklingen zu lassen.

Alles in allem hielt das Event was es versprach und brachte viele interessante Ideen und Kontakte hervor.

Im Frühjahr nächsen Jahres ist eine weitere Auflage geplant – wir können allen Interessierten nur wärmstens empfehlen teilzunehmen!

Teilnehmer bei Startup Live Hamburg

Eine Vielzahl schöner Fotos vom Event lassen sich unter diesem Link finden.

Der perfekte Facebook-Post für mehr Likes & Kommentare

Wie steigere ich den Erfolg meiner Facebook Seite und erreiche möglichst viele Nutzer?

Um diese Frage zu beantworten hat das amerikanische Unternehmen Salesforce, seines Zeichens Marktführer für Cloud-Computing und CRM, einen Bauplan erstellt, der beschreibt, auf welche Aspekte Sie beim Schreiben eines Facebook Beitrags achten sollten, um möglichst viele Likes, Shares und Kommentare zu erhalten und so den Bekanntheitsgrad Ihrer Facebook Fanpage zu steigern.

Hier geht’s zur Infografik im Salesforce-Blog.

Wann erreiche Ich die meisten Nutzer?

Nachdem Sie nun wissen, wie Ihr optimaler Facebook-Beitrag aussieht, wäre es auch noch sehr hilfreich den besten Zeitpunkt dafür zu kennen. t3n hat sich kürzlich eine Anaylse von bit.ly genauer angesehen und in diesem Beitrag die jeweils aussichtsreichsten Zeiten für Beiträge in den Netzwerken Twitter, Facebook und Tumblr zusammengestellt.

Nun steht Ihrem Erfolg auf Facebook nichts mehr im Wege!

Wir unterstützen deutsche Tech-Startups!

T-Shirts für deutsche Tech-Startups zum SonderpreisBisher war es leider noch so, dass nur sehr wenige deutsche Tech-Startups es zu internationaler Relevanz gebracht haben. Besonders erwähnenswert sind hier die Berliner Startups 6Wunderkinder oder z.B. Amen. Erfreulicherweise nimmt die Zahl deutscher bzw. europäischer Accelerator und VCs, wie z.B. Startupbootcamp oder HackFwd, merklich zu, sodass es um die Chancen für junge deutsche Teams mit einer guten Idee besser denn je steht.

Uns liegt die deutsche Tech-Startup-Szene sehr am Herzen. Daher starten wir nun eine Sonderaktion, um die vielversprechenden jungen Unternehmen im Kampf um Aufmerksamkeit zu unterstützen. Besonders beliebt und gleichzeitig sehr werbewirksam sind T-Shirts mit dem Firmenlogo. Gerade in der Anfangszeit ist Geld knapp, sodass Investitionen in T-Shirts und andere Werbemittel oft schwer umsetzbar sind. Bei uns erhaltet ihr daher T-Shirts zum Sonderpreis! Wir machen keine Einheitspreise sondern erarbeiten zusammen mit euch euer individuelles Angebot, damit ihr eure T-Shirts auch finanzieren könnt!

Zum Start der Aktion verlosen wir bis zum 31.07.2012 unter allen deutschen Startups, die nicht älter als 1 Jahr sind, einen kostenlosen Satz T-Shirts für das ganze Team! Sendet dazu eine E-Mail an startups@ebmedien.de und schreibt uns, warum gerade ihr es verdient, zu gewinnen. Die kreativste Antwort gewinnt!

Bei Fragen stehen wir euch gern per E-MailTwitter oder Facebook zur Verfügung!

Wichtige Gesetzesänderung für Shop-Betreiber

Um Abofallen im Internet entgegen zuwirken, hat der Deutsche Bundestag kürzlich die sogenannte Button-Lösung beschlossen. Umgesetzt werden muss die Gesetzesvorgabe zum 1. August 2012. Diese bringt einige Veränderungen am Bestellprozess in Onlineshops mitsich, die Betreiber dringend beachten müssen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden auf was Sie achten müssen.

Was ist die Button-Lösung?

Durch Einführung der Button-Lösung sollen Unternehmen verpflichtet werden, Verbrauchern Informationen, wie z.B. den Gesamtpreis der Ware, klar und verständlich unmittelbar über dem Bestell-Button vor Augen zu führen, um diese vor Abofallen und Leistungen zu schützen, bei denen nicht klar wird, dass diese kostenpflichtig sind.[nbsp]Ein Vertrag kommt nur noch dann zustande, wenn diese Informationen erteilt wurden und der Verbraucher ausdrücklich bestätigt, dass er sich zur Zahlung der angezeigten Summe verpflichtet.

Um folgende Passage wird §312 des BGB erweitert:

(2) Bei einem Vertrag im elektronischen Geschäftsverkehr zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher, der eine entgeltliche Leistung des Unternehmers zum Gegenstand hat, muss der Unternehmer dem Verbraucher die Informationen gemäß Artikel 246 § 1 Absatz 1 Nummer 4 erster Halbsatz und Nummer 5, 7 und 8 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche, unmittelbar bevor der Verbraucher seine Bestellung abgibt, klar und verständlich in hervorgehobener Weise zur Verfügung stellen. Diese Pflicht gilt nicht für Verträge über die in § 312b Absatz 1 Satz 2 genannten Finanzdienstleistungen.
(3) Der Unternehmer hat die Bestellsituation bei einem Vertrag nach Absatz 2 Satz 1 so zu gestalten, dass der Verbraucher mit seiner Bestellung ausdrücklich bestätigt, dass er sich zu einer Zahlung verpflichtet. Erfolgt die Bestellung über eine Schaltfläche, ist die Pflicht des Unternehmers aus Satz 1 nur erfüllt, wenn diese Schaltfläche gut lesbar mit nichts anderem als den Wörtern „zahlungspflichtig bestellen“ oder mit einer entsprechenden eindeutigen Formulierung beschriftet ist.
(4) Ein Vertrag nach Absatz 2 Satz 1 kommt nur zustande, wenn der Unternehmer seine Pflicht aus Absatz 3 erfüllt.

Wie muss der Button beschriftet werden?

Als eine Möglichkeit der Benennung des Buttons nennt das Gesetz “zahlungspflichtig bestellen”. Alternativ ist die Schaltfläche so zu beschriften, dass der Verbraucher eindeutig und unmissverständlich darüber informiert wird, dass seine Bestellung eine finanzielle Verpflichtung auslöst.

Die Gesetzesbegründung nennt für solche Alternativen folgende Beispiele:
- „kostenpflichtig bestellen“
- „zahlungspflichtigen Vertrag schließen“
- „kaufen“

Nicht zulässig sind dagegen:
- „Anmeldung“
- „Weiter“
- „Bestellen“
- „Bestellung abgeben“pst

Die Beschriftung des Buttons muss darüber hinaus „gut lesbar” sein. D.h. der Button und seine Aufschrift dürfen nicht so klein sein, dass man diese nicht mehr richtig lesen kann. Ebenso müssen Button und Text ausreichend kontrastiert sein (z.B. kein Dunkelgrün auf Grün).

Welche Informationen müssen angegeben werden:

Die Schaltfläche an sich hat sich „unmittelbar bevor der Verbraucher seine Bestellung abgibt, klar und verständlich in hervorgehobener Weise“ unterhalb aller notwendigen Kaufinformationen, wie detailierter Produktbeschreibung, dem Gesamtpreis (inklusive aller Steuern und Abgaben, zusätzlich anfallender Liefer- oder Zustellkosten sowie aller sonstigen Kosten) und bei Dauerschuldverhältnissen deren Laufzeit und deren Kündigungsmodalitäten.]

Konsequenzen bei Verstößen

Die Nichtbeachtung der genannten Pflichten stellt einen Wettbewerbsverstoß dar und kann kostenpflichtige Abmahnungen zur Folge haben. Wichtig: Ist der Button nicht oder falsch beschriftet, ergibt sich eine weitere wichtige Konsequenz: Ein Vertrag mit dem Verbraucher kommt nicht zustande! Der Verbraucher muss folglich also auch nichts bezahlen. Darüber hinaus stetzt das Gesetz bereits einen Teil der EU-Verbraucherrechterichtlinie um, die erst bis Ende 2012 als nationales Recht in Kraft treten muss. Diese besagt, dass Verbraucher bei nicht ordnungsgemäßer Webshopgestaltung oder Buttonbeschriftung sogar die gesamte Leistung des Anbieters einfordern können, ohne dafür zahlen zu müssen!

Eine Muster-Bestellseite, in der ausführlich dargelegt wird, was Sie an Ihrem Onlineshop ändern müssen, finden Sie hier.

Kostenlose T-Shirts – Ein erfolgreiches Werkzeug zur Kundenbindung

Jeder freut sich über Geschenke. Noch größer ist die Freude, wenn man diese Geschenke völlig unerwartet bekommt.

Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht Ihren Kunden eine Freude zu machen und sich damit für deren Treue zu bedanken? Ob kleines oder großes Unternehmen, kostenlose T-Shirts sind eine sehr interessante Möglichkeit dies zu tun. Die Vorteile liegen auf der Hand: Ihr Kunde erhält nicht nur ein unerwartetes Geschenk von Ihnen und assoziiert Ihr Unternehmen daraufhin mit einem positiven Erlebnis; im besten Fall gefällt ihm das T-Shirt sogar richtig gut, sodass er es in der Öffentlichkeit trägt und damit für Sie zu einem kostenlosen Werbeträger wird!

Wenn diese Person dann auch noch Social Media Affin ist und sogar einen Blog betreibt, stehen die Chancen gut, dass der oder die Beschenkte im Internet seinen Freunden davon berichtet.

Den selben Effekt werden Sie mit einer herkömmlichen Werbeanzeige oder Onlinewerbung nicht erzielen. Wenn man nun noch die dazu anfallenden Kosten vergleicht, wird sehr schnell deutlich, wie interessant die beschriebene Methode der Kundenbindung ist, die gleichzeitig viele Neukunden bringen kann, die schon vor ihrem ersten Kontakt mit Ihnen eine positive Meinung über Sie haben!

Voraussetzung dafür sind aber nicht nur qualitativ hochwertige Textilien sondern auch gut gestaltete T-Shirts, die nicht wie eine einzige Werbefläche aussehen. Denn schließlich sollen Ihre Kunden das T-Shirt auch von sich aus tragen wollen! Ein Weg um dies zu erreichen wäre z.B. ein Design-Wettbewerb, für den Interessierte Vorschläge einreichen dürfen.

Welchen positiven Effekt eine solche T-Shirt-Kampagne haben kann, zeigt das Beispiel von MailChimp, einem Anbieter für Newsletter-Marketing Lösungen. Auch dort waren die oben beschriebenen Reaktionen der beschenkten Kunden zu beobachten.

Einen hilfreichen Artikel zum Thema “How To Make Great Brand Merchandise” finden Sie hier.

Neuausrichtung des Blogs

Bisher war dieser Blog vor allem an Entwickler und Programmierer gerichtet und in englischer Sprache verfasst. Ab sofort wird sich dies jedoch ändern – wir werden nun vermehrt über Themen der Bereiche Social Media, Marketing, Mobile, Web-Trends, und natürlich unsere Produkte berichten. Zusätzlich verabschieden wir uns von der englischen Sprache und schreiben nun auf Deutsch.

Wir hoffen damit einen noch breiteren Interessentenkreis zu bedienen und wünschen Ihnen viel Freude am lesen!

How To Improve Your Workplace Efficiency

Working with many people on a big project can be though. Asana solves this problem for you. The startup founded by Facebook co-founder Dustin Moskovitz and fellow-Facebooker Justin Rosenstein, develops collaborative task and project management software and managed to do what many others have unsuccessfully tried and spent millions of dollars on: They improved the way how people collaborate on projects and work in teams.

Asana Screenshot

Contrary to other big group collaboration tools for enterprises, Asana is free and will stay free of charge. It reduces the amount of work you have to do in order to keep everyone on the same project status. The app makes it extremely easy to add new tasks to a project for example. Everything you have to do is simply typing in the text on a blank canvas and hitting return on your keyboard. After that you get the chance to assign this task to certain people, add notes, set a due date or attach a file. After that you and your assigned co-workers are able to comment on this task. This way you’ll keep updated on the progress of your colleagues without having to bother them by asking about it.

Opposed to many other collaboration tools, Asana is purpose-built for the web and is very well structured so that you’ll still be able to keep up with the developments of the projects if they grow and you have many comments under the various tasks. Your news feed will notify you, when a task you’re involved with is completed, without someone needing to separately remember you by email. Working with Asana will decrease your email usage and save you a lot of time. Besides of that, it is actually quite fun to work with.

You’ll find two videos with a quick tour trough Asana right here:

Intro to Asana
Using Asana for Individual Task Management